Caffè, wie ihn die Italiener lieben

Caffè - italienischer Genuss

Caffè, wie ihn die Italiener lieben

Italienische Lebensart

Italienischer Genuss – un caffè, per favore!

Hightech mit Volldampf: die Italiener haben es raus, wenn es um den Blickfang in jeder Espressobar geht – die riesige Espressomaschine. Ihre wuchtige chromglänzende Hülle bringt auch mich immer wieder zum Staunen, kaum dass der Startschuss mit den Worten „Un caffè, per favore!“ gefallen ist.

Lautstark klopft der Barista die Reste aus dem Siebträger aus, hängt diesen dann in eine Mühle, die ohrenbetäubend die nötigen Kaffeebohnen mahlt. Nicht zu fein und nicht zu grob – nur so entsteht ein caffè mit der richtigen crema. Mit Hilfe eines kleinen, runden Stempels wird nun das Pulver angedrückt. Erst diese Verdichtung ermöglicht das Brühen unter hohem Druck. Ist der Siebträger eingespannt, der notwendige Schalter gedrückt, fließt das schwarze Heißgetränk mit kräftigem Brummen in die zuvor erwärmte Kaffeetasse. Bei einem Druck von neun Bar und etwa 20 bis 30 Sekunden später wird der perfekte Espresso von feinem braunem Schaum gekrönt. Noch etwas Süßes dazu – perfetto!

So mögen ihn unsere italienischen Nachbarn:

Affogiato al caffè

Eine Kugel Vanilleeis, serviert in einer Caffè latte Tasse und aufgefüllt mit einem Espresso

Caffè americano

Mit heißem Wasser verlängerter Espresso, auch caffè lungo genannt

Caffè con hielo

Ein Espresso doppio oder lungo, serviert mit einem Eiswürfel in einem hohen Glas

Caffè coretto

Ein, mit einem Schuss Grappa „korrigierter“ Espresso

Caffè latte

Espresso, mit heißer Milch aufgefüllt und in einer großen Tasse serviert

Caffè lungo

Mit heißem Wasser verlängerter Espresso, auch als caffè americano bekannt

Caffè macchiato

Ein Espresso, mit etwas heißem Milchschaum „gefleckt“ (macchiato)

Caffè shakerato

Eis, Läuterzucker und Espresso, im Shaker geschüttelt. Ein beliebter kalter Koffeinkick – ideal für heiße Sommertage

Cappucino

Espresso, mit heißer Milch und Milchschaum aufgegossen. Für Italiener nach dem Essen und nach 16 Uhr tabu

Doppio

Doppelter Espresso

Eiskaffee

Kalter, gesüßter Kaffee, serviert mit 2 Kugeln Vanilleeis und geschlagener Sahne in einem hohen Glas

Espresso

Zubereitet in 20 bis 30 Sekunden – das Wasser mit 9 Bar Druck durch das Kaffeemehl gepresst -, bedeckt mit einer wunderschönen Crema

Espresso bicerin

Espresso, mit heißer Schokolade – gekrönt mit einem Sahnehäubchen

Espresso macchiato

Espresso, mit einer Haube aus Milchschaum

Espresso panna

Espresso, serviert mit geschlagener Sahne

Latte macchiato

Heiße Milch mit einem Espresso „gefleckt“. Serviert in einem hohen Glas, sind die getrennten Farbschichten von Milchschaum, Espresso und heißer Milch schön zu erkennen

Moccacino Grande

Heiße Schokolade, ein Espresso und obenauf fester Milchschaum – serviert in einem hohen Glas

Ristretto

Ein „verkürzter“ Espresso, mit wenig Wasser zubereitet und daher sehr konzentriert

Hier geht es zurück zum Titelthema.

 

 

2 Kommentare

  1. Liebe Elke,

    Dein Beitrag weckt den Wunsch auf einen Urlaub in Italien, den Tag im Café zu verbummeln und die vielen Cafespezialitäten durchzuprobieren.
    Vielen Dank für den „Ausflug“ ! 🙂

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Author

      Hallo, liebe Sandra!

      Gern geschehen 😉 Auch ich war beim Schreiben gedanklich wieder im Land von la dolce vita unterwegs – hab die (gefühlten) Sonnenstrahlen und das Flanieren durch kleine Altstadtgassen genossen. Freut mich, dass es dir ebenso ergangen ist. Wünsche dir eine schöne Woche und vielleicht sieht man sich bald einmal in einem kleinen Café.

      Herzliche Grüße,
      Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.